Frottierwäsche  Materialien

Baumwolle

Zur Herstellung von Frottierwaren werden in der Regel relativ einfache Baumwollqualitäten eingesetzt, weil hierfür keine besonders feinen Garne notwendig sind. Frottierstoffe sollen vor allem:

  • eine gute Saugfähigkeit besitzen
  • weich und flauschig sein
  • eine hohe Schlingenfestigkeit aufweisen
  • gute Echtheitswerte – insbesondere Waschechtheit – aufweisen

Baumwolle gehört zu den Textilrohstoffen mit höchster Saugfähigkeit. Durch die Garnkonstruktion – Einfachgarn, voluminös, weich gedreht – wird dieser Effekt unterstützt. Nachteilig wirkt sich diese Konstruktion durch erhöhte Flusenbildung, vor allem beim Waschen aus. Baumwolle lässt sich sehr gut färben und bedrucken. Insofern sind hohe Echtheitswerte erreichbar.

Mischungen

Materialmischungen bei Frottierstoffen sind selten. Möglich ist eine Beimischung von Regeneratfasern auf Zellulosebasis (Viskose oder Modalviskose). Die für Frottierstoffe typischen Eigenschaften ändern sich kaum.

Insbesondere bei Badetüchern kommen auch Beimischungen mit Fasern aus synthetischen Polymeren – Polyamid oder Polyester – vor. Die Saugfähigkeit wird dadurch reduziert, andererseits sind die Tücher schneller wieder trocken. Zusätzlich werden die Verschleißeigenschaften verbessert.