Rutschhemmende Fliesen

Rutschhemmende Fliesen sind Spezialfliesen mit unterschiedlich stark profilierter oder rauher Oberfläche.

Fliesen, die in Arbeitsräumen, gewerblichen und öffentlichen Bereichen eingesetzt werden, müssen den vorgeschriebenen Grad der Rutschhemmung gemäß der Bewertungsgruppen R9 bis R13 nach DIN 51130 aufweisen (Nachweis durch den Hersteller). Beim Test muss eine Prüfperson auf einer schiefen Ebene mit Schutzschuhen stehen und gehen. Als Gleitmittel wird Öl auf die Fläche aufgetragen. Je höher die R-Gruppe ist, desto größer ist der Neigungswinkel der zu testenden Fläche.

Bewertungsgruppen Rutschhemmung:

mit freundlicher Genehmigung: Industrieverband Keramische Fliesen + Platten e.V.

 

Beim Barfußbereich in Schwimmbädern, öffentlichen Saunen, am Pool und in Reinigungsbereichen von Sportstätten erfolgt die Bewertung in den Gruppen A (geringste Anforderungen), B und C (höchste Ansprüche) gemäß DIN 51097.

Auch hier wird die Rutschsicherheit mittels einer Prüfperson, die sich auf schiefer Ebene vor- und rückwärts bewegt, ermittelt, das Gleitmittel ist seifenhaltiges Wasser. Der Winkel wird so lange erhöht bis die Prüfperson unsicher wird. Der Mindestneigungswinkel steigt von 12° bei Gruppe A über 18° bei Gruppe B bis 24° bei Gruppe C.


zurück zur Warengruppe