Badmöbel - Materialien  Einführung

Neben der Sanitäreinrichtung bilden Badmöbel den Hauptbestandteil der Badezimmereinrichtung. Sie sorgen nicht nur für die gewünschte und auch notwendige Ordnung in einem Bad, sondern sind in zunehmendem Maße auch für eine angenehme und behagliche Atmosphäre verantwortlich. Moderne Badmöbel sind insofern nicht nur praktisch und funktionell, sondern für die wohnliche Gestaltung eines Bades unerlässlich.

  1. Funktionalität: Die Möbel in einem Badezimmer sollen vor allem den folgenden Zweck erfüllen: Das Aufbewahren von Gegenständen, wie Handtücher, Kosmetikartikel, Bademäntel, Föhn, Medikamente oder Toilettenpapier. Häufig befinden sie sich deswegen auch in erreichbarer Nähe des Waschtisches.
  2. Komfort: Wohnlichkeit und Komfort wird – auch im Bad – großgeschrieben. Eine bequeme und komfortable Bedienung spielt hierbei ebenso eine Rolle wie die Pflegeleichtigkeit der Möbeloberflächen.
  3. Optik: Im Bad haben zwar oft die praktischen Notwendigkeiten Vorrang. Trotzdem soll es wie jedes andere Zimmer auch nach dem ganz persönlichen Geschmack des Benutzers eingerichtet werden. Wirkung und Atmosphäre eines Badezimmers beruhen hauptsächlich auf den verwendeten Materialien und ihrer Verarbeitung. Das Angebot ist heute größer als je zuvor und umfasst neben Glas, Lack, Metall, Holz und Stein auch die neuesten Synthetikprodukte wie z. B. Corian.
  4. Haltbarkeit: Nicht nur Spritzwasser (vor allem im Bereich des Waschbeckens), oder der beim Duschen oder Baden entstehende Wasserdampf belasten die Badmöbel. Auch das häufige Benutzen des Bades führt zu einer erheblichen Belastung der Badezimmereinrichtung. Qualität ist das oberste Gebot, möchte man möglichst lange Freude an seinen Badmöbeln haben.

Doch was unterscheidet die so genannten „Badezimmermöbel“ von einer „Flohmarktkommode“, die auch sehr dekorativ aussehen kann?

Gemeinsamkeiten kann es bei den eingesetzten Materialien geben, nicht aber in ihrer Qualität, ihrer Verarbeitung und ihrer Konstruktion.